Stefan und Gaby von unserem neuen Verein Solidarisch mit Herz i.g. waren mit Unterstützung von Wolfgang Stössinger in und ums Ahrtal unterwegs.
Zuerst waren wir bei Heike von Therapeutisches Reiten Eifel e.V. in Ramersbach. Dort haben wir ein paar Spenden übergeben, die Heike z.T. für uns weiter gegeben hat. Außerdem haben wir uns genauer über ihr Projekt informiert und finden das Spitze. Evtl können wir Betroffenen bei ihr ein paar Stunden Auszeit mit den Pferden ermöglichen.
Weiter ging es über Bad Neuenahr und Lauterhofen, wo wir jeweils private Spenden abgegeben haben, nach Walporzheim zum Naturhof Anna. Über Thorsten’s Tante Emma Laden in Dernau ging es nach Gelsdorf zum Zentrallager Ahrtal, wo wir auch wieder einiges an tollen Sachen abgeben durften und ein paar Sachen für den Dorfladen Kreuzberg mitnehmen konnten, die wir mit einigen anderen Dingen im Anschluss übergeben haben.
In Kreuzberg hatten wir anschließend einen sehr positiven Termin bei den Maltesern, wir werden uns in Zukunft im Rahmen der Möglichkeiten unterstützen .
Weiter ging es zum Baustofflager nach Ahrbrück, wo wir neue Fenster, Türen, Farben etc. abgeben könnten. Vielen Dank hier an Matze und Sven, die fleissig gesammelt und organisiert haben. Nachdem die Hänger leer waren, haben wir von Dirk vom Lager Regipsplatten bekommen, die wir einem Betroffenen nach Blankenheim bringen konnten.
Die Geschichte von Kevin ist keine schöne. Umso toller, daß wir ihm am nächsten Morgen gemeinsam mit Felix und Frank von den Maltesern unmittelbare Hilfe in Aussicht stellen konnten.
Wir sind dann zurück nach Kreuzberg, wo wir noch mit Doris und Jörg verabredet waren, und haben bei Erik im Hotel Weihs (was davon übrig ist) den Tag ausklingen lassen und dort top verpflegt mit Schweinebraten am Abend und Frühstück am nächsten Morgen die Nacht verbracht.
Am nächsten Morgen haben wir noch schnell ein paar Möbel zusammen gebaut. Anschließend noch kurz zu Doris und Jörg, um Fotos von den mit Öl verseuchten Wänden zu machen. Nach einigen Telefonaten sind wir mal vorsichtig optimistisch, daß wir eine Lösung gefunden haben, um die Wände vorm Abbruch retten zu können.
*Wenn alles, aber wirklich alles, optimal läuft, wäre es super, wenn sich für den 4.12. ein paar Leute zum Abstemmen der Fassade finden lassen!
Nach einer weiteren Lieferung nach Ahrweiler ging es dann am Nachmittag wieder zurück nach Hause.
Stefan

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.